Beim steirischen Verbund-Kraftwerk Retznei an der Sulm geht erstmals die völlig neuartige Fischwanderhilfe in Betrieb. Die spaltfreie Drehrohr-Doppel-Wasserkraftschnecke ermöglicht die Auf- und Abwärtswanderung von Fischen und Kleinstlebewesen an Staustufen bei gleichzeitiger Stromerzeugung.

Durch die spaltfreie Ausführung gewährleistet das System neben dem verletzungsfreien Fischauf- und abstieg auch höchste Effizienz bei der Stromerzeugung. Die an der Sulm eingebaute Doppel-Wasserkraftschnecke wiegt 17 Tonnen, ist 16 Meter lang und mit 350 Liter Wasser pro Sekunde dotiert. Mit einem Gesamtdurchmesser von 1,8 Metern werden über das „Drehrohrschneckenprinzip sogar Hechte mit bis zu 90 Zentimeter Länge über einen Wasserstands-Höhenunterschied von 5 Metern befördert.

Fischökologisches Monitoring

Über mehrere Monate hinweg wird die Universität für Bodenkultur in Wien (BOKU) in Zusammenarbeit mit VERBUND täglich Art, Anzahl und Größe der Fische dokumentieren, die die neue Passage von der Mur in die Sulm oder umgekehrt nutzen.

Für Besichtigungen stehen wir gerne zur Verfügung.

20150113_0436 (1)

IMG_2604

20150113_0158

20150113_0174