HYDROCONNECT: Unsere Mission

HYDROCONNECT-Geschaeftsfuehrer-Walter-Albrecht-02Querbauwerke und Staustufen behindern Fische in ihrem natürlichen Wanderverhalten. Das Team von Hydroconnect hat sich dieses wichtigen Themas angenommen und die Drehrohr-Doppel-Wasserkraftschnecke für die Fischwanderung entwickelt. Nicht nur die Effizienz bei der Stromerzeugung aus Wasserkraft ist Ziel unserer Forschung, besonderen Wert legen wir auf die Umweltverträglichkeit unserer Anlagen. Neben dem sicheren Transport aller Wasserbewohner ist uns ein emissionsfreier und langlebiger Betrieb wichtig.

Die Hydroconnect Technologie kann zur Erholung der Fischpopulationen und der Artenvielfalt in den Fließgewässern beitragen, bei gleichzeitiger Gewinnung erneuerbarer Energie.

Aktuelle Meldungen

2. EXPERTEN-FORUM der Initiative Fischwanderung & Wasserkraft

Am 19. Mai 2016 findet das 2. Experten-Forum der Initiative Fischwanderung & Wasserkraft im niederösterreichischen Scheibbs statt. Hier erfahren die Teilnehmer die neuesten Entwicklungen im Bereich Fischschutz und Fischwanderung und hören exzellente Experten und können sich mit relevanten ...

Wir holen den Staatspreis 2015!

Absolute Verletzungsfreiheit für Fische, 100% Restwassernutzung bei Wasserkraftwerken und effiziente Stromproduktion – diese Eigenschaften machen die stromproduzierende Fischwanderhilfe von HYDROCONNECT zum verdienten Staatspreisträger für Umwelt & Energietechnologie 2015. Aus über 100 ...

HYDROCONNECT bei FORUM ALPBACH

Wie können so scheinbar ungleiche Partner wie große Konzerne und junge Start-Ups voneinander profitieren? Diese Frage beantworteten fünf vorbildliche Kooperationen im Rahmen der Urban Innovators Challenge beim 70. EUROPEAN FORUM ALPBACH unter dem Motto „UnGleichheit“. Hydroconnect prä...

Die Geschichte der Hydroconnect Drehrohr-Doppel-Wasserkraftschnecke mit Albrecht fishLift inside

2011.

Walter Albrecht erfindet einen stromproduzierenden Fischlift. Der erste Prototyp entsteht.

Seit 2012.

Die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) führt die fischökologische Begleitforschung durch. Versuche und Monitoring des Fischaufstiegs und des Fischabstiegs sowie von Mikroorganismen finden laufend statt. Sie zeigen, dass die für die Forschung beobachteten Fische Querbauten mit der Hydroconnect Wasserkraftschnecke verletzungsfrei passieren können.

2013.

Hydroconnect GmbH wird gegründet, Geschäftsführer sind Walter Albrecht und Paul Edelsegger.
Die Hydroconnect Drehrohr-Doppel-Wasserkraftschnecke mit Albrecht fishLift inside hält drei Patente.

April 2014.

Beim 1. Forum der Initiative Fischwanderung und Wasserkraft stellen Mitglieder des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft, der NÖ Landesregierung, der Universität für Bodenkultur und weitere Wasserkraft- und Umweltexperten der Technologie von Hydroconnect Bestnoten aus. Neben der Sicherheit für Fische sind vor allem der minimale Platzbedarf und der hohe Wirkungsgrad schlagende Argumente für die stromproduzierende Fischwanderhilfe.

Sept. 2014.

Als bisher erfolgreichstes Projekt in Österreich geht Hydroconnect mit seiner Crowdfunding-Kampagne in die Geschichte der Crowdfunding-Plattform greenrocket.at ein.
Kurz darauf gewinnt Hydroconnect den 3. Platz sowie den Sonderjurypreis “Umwelt” des Green Business Awards.

Sept. & Nov. 2014.

Auf Einladung des Deutschen Bundesumweltamts entwickeln die Experten von Hydroconnect gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Umweltschutz beim Forum „Fischschutz und Fischabstieg“ ein Synthesepapier zum Fischabstieg.

Jän. 2015.

Die Drehrohr-Doppel-Wasserkraftschnecke mit Albrecht FishLift inside geht im Auftrag von VERBUND an der steirischen Sulm in Betrieb.

April 2015.

Fertigstellung des Schnecken-Kraftwerks an der Jeßnitz am Areal der Niederösterreichischen Landesausstellung Ötscherreich 2015. Das Schaukraftwerk deckt den Eigenstromverbrauch und stellt bereits jetzt die Fischdurchgängigkeit flussauf- und flussabwärts her, die entsprechend der EU-Wasserrahmenrichtlinie bis spätestens 2027 gewährleistet sein muss.